Leben und Werk

Calvin Quate wurde als Sohn von Graham Shepard Quate und Margie, geb. Lake geboren. 1944 machte er seinen Bachelor in Elektrotechnik an der University of Utah. Anschließend diente er bis 1946 als Lieutenant Junior Grade der United States Navy Reserve. Dann widmete er sich wieder der Forschung und wurde 1950 an der Stanford University promoviert. Von 1949 bis 1958 arbeitete er bei den Bell Laboratories, danach bis 1961 bei der Sandia Corporation. 1961 ging er zurück an die Stanford University, wo er Professor für angewandte Physik und Elektrotechnik wurde. 1969 bis 1972 und 1978 bis 1981 stand er der Fakultät für angewandte Physik vor. Von 1984 war er zehn Jahre lang zusätzlich am Xerox PARC. 1986 wurde er Leland T. Edwards Professor. 1995 wurde er emeritiert.

Er arbeitete anfangs über akustische Verstärker, Wechselwirkungen von Schallwellen und Halbleitern sowie Mikrowellenverstärker. Er erfand das scanning acoustic microscope, das die Auflösung von Lichtmikroskopen übertrifft. Damit können auch lichtundurchlässige und transparente Materialien untersucht werden. Außerdem können Details unterhalb der Oberfläche aufgelöst werden, die der Lichtmikroskopie gänzlich unzugänglich sind. Als er von der Erfindung des Rastertunnelmikroskops hörte, stellte er seine Forschungsaktivitäten um, um sich ganz den Rastermikroskopen zu widmen. Mit Gerd Binnig und Christoph Gerber erfand er 1986 das Rasterkraftmikroskop.[2]

Am 28. Juni 1945 heiratete er Dorothy Marshall, mit der er vier Kinder hatte, Robin, Claudia, Holly und Rhodalee. Diese Ehe wurde 1985 geschieden. Im Januar 1987 heiratete er Arnice Streit, mit der er drei Kinder hatte, Christine, Carol und Richard. Seine Hobbys waren Ski fahren, Wandern, Kajak und Windsurfen.

Veröffentlichungen