Afrika-Cup 2019
Africa Cup of Nations 2019
Anzahl Nationen 24 (von 51 Bewerbern)
Austragungsort AgyptenÄgypten Ägypten
Eröffnungsspiel 21. Juni 2019
Endspiel 19. Juli 2019
Spiele 51 oder 52

Der 32. Afrika-Cup (englisch: 2019 Africa Cup of Nations, französisch: Coupe d’Afrique des Nations 2019) wird vom 21. Juni bis zum 19. Juli 2019 in Ägypten ausgetragen.[1] Erstmals sollen 24 statt wie seit 1996 üblich 16 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen.[2][3] Es soll zunächst in einer Gruppenphase in sechs Gruppen zu je vier Mannschaften und danach im K.-o.-System gespielt werden.

Ausrichter

Der Gastgeber sollte nach 1972 zum zweiten Mal Kamerun sein. Am 30. November 2018 wurde dem Land durch die CAF die Ausrichtung des Turniers aufgrund von Verzögerungen bei Infrastrukturvorhaben an den geplanten Spielorten entzogen.[4] Als Ersatz hatten Südafrika, wo durch die Weltmeisterschaft 2010 moderne Stadien zu Verfügung stehen, und Ägypten ihr Interesse bekundet.[5] Bei einem Treffen in Dakar am 8. Januar 2019 vergab die CAF die Austragungsrechte mit 16:1-Stimmen an Ägypten.[6] Das Land wird damit zum fünften Mal Gastgeber des Afrika-Cups sein.

Qualifikation

Zur Qualifikation, die anders als 2017 wieder in zwei Runden ausgetragen wird, meldeten sich 51 Mannschaften an. Aufgrund ihres Rückzugs bei der Qualifikation 2017 schloss die CAF die Mannschaft aus dem Tschad von der Teilnahme aus. Eritrea und Somalia nahmen nicht teil. Reunion und Sansibar sind keine Vollmitglieder der CAF und damit von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei der Auslosung im Januar 2017 wurden die teilnehmenden Mannschaften anhand eines CAF-eigenen Punktesystems in fünf verschiedene Töpfe eingeteilt. Die so ermittelten sechs schwächsten Mannschaften traten im März 2017 in der ersten Runde im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an.[7]

Die drei Sieger der ersten Runde und die restlichen 45 höher platzierten Mannschaften waren zuvor schon im Januar 2017 in zwölf Vierergruppen gelost worden.[8] Die zweite Runde wird im Double-Round-Robin-Format von Juni 2017 bis März 2019 ausgespielt. Anders als 2017 werden die Spiele des Gastgebers der Endrunde, der an der Gruppe B teilnimmt, nicht mehr als Freundschaftsspiele ausgetragen, sondern regulär gewertet.[7]

Für die Endrunde werden sich die jeweils zwölf Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizieren.

Teilnehmer

Für das Turnier haben sich bisher die Mannschaften folgender Länder qualifiziert: